Eine Bestellung "in Versandvorbereitung" setzen. Geht das?

Wenn der Kunde bei Ihnen bestellt, kann es durchaus passieren, dass er seine Meinung ändert und die Bestellung widerrufen möchte. Unproblematisch ist es, wenn die Bestellung bereits den Status Versendet im Rakuten-System aufweist, also Sie den Versand bereits durchgeführt haben. Allerdings kann der Kunde bei Rakuten bereits vor dem Versand die Bestellung stornieren.


Dabei kann es aber durchaus passieren, dass Sie den Versandprozess nicht mehr stoppen können, die Bestellung aber bereits storniert wurde.
In diesem Fall müssen Sie darauf hoffen, dass der Kunde die Ware zurücksendet oder erneut an Sie bezahlt.

Wann kann der Kunde die Bestellung stornieren?

Der Kunde kann nach 24 Stunden nach Bestellaufgabe in seinem Kundenkonto die Bestellung stornieren. Davor ist eine Stornierung nur über den Rakuten Kundenservice oder Sie möglich.
Nach diesen 24 Stunden erscheint der Stornierungsbutton im Kundenkonto, der bei Betätigung zur Folge hat, dass die Bestellung automatisch storniert wird.

Was können Sie gegen eine Stornierung während der Versandvorbereitung tun?

Die Stornierung kann der Kunde über das Kundenkonto frühestens nach 24 Stunden nach Bestellung durchführen.

Starten Sie den Versandprozess, haben Sie die Möglichkeit, die Bestellung in den Status "in Versandvorbereitung" zu setzen.
Dies funktioniert allerdings nur über die API. Dazu müssen Sie den API-Call setOrderInLogistics abschicken. Dieser Befehl führt dazu, dass die Bestellung für 48 Stunden weder durch den Kunden über das Kundenkonto, noch über den Rakuten Kundenservice stornierbar ist.

Innerhalb dieser 48 Stunden haben Sie nun Zeit, die Bestellung durchzuführen.

Wie kann man den Status übertragen?

Wie bereits gesagt, kann der Status "in Versandvorbereitung" nur über die API gesetzt werden.

Wenn Ihre Warenwirtschaft oder Ihr Schnittstellenprogramm bereits diese Funktion implementiert hat, können Sie den Status darüber senden.
Beispielsweise bietet PlentyMarkets dies bereits an. Eine Anleitung für PlentyMarkets finden Sie hier.

Ist die Warenwirtschaft nicht in der Lage, den Status zu übertragen, können Sie den API-Call manuell für jede Bestellung setzen.

Dazu benötigen Sie einen API-Key, den Sie unter Connect! -> Shop:API generieren können und den API-Befehl.

 

Der API-Call lautet: http://webservice.rakuten.de/merchants/orders/setOrderInLogistics?key=XXXXXXXXXXXXXXXXX&order_no=YYY-YYY-YYY

Weitere Informationen zum API-Call SetOrderInLogistics

In unserer API-Dokumentation finden Sie weitere Informationen zu dem Aufruf dieser Funktion.

Der API-Call setOrderInLogistics kann nur einmal pro Bestellung gesetzt werden. Wenn Sie diesen Status erfolgreich an unser System übermittelt haben, dann erhalten Sie eine sogenannte XML-Datei mit einem Eintrag
<success>1</success>
Ab diesem Moment haben Sie 48 Stunden Zeit, um die Bestellung zu versenden und als versendet zu markieren, bevor die Stornierungsfunktion wieder dem Kunden und Kundenservice angezeigt wird.

Zusammenfassung

  • Nachdem die Bestellung eingegangen ist,  kann der Kunde nur über den Kundenservice oder den Händler stornieren
  • 24 h nach Bestelleingang wird der Storno-Button im Kundenkonto angezeigt
  • Die Bestellung kann ab Freigabe vom Händler in den Status "In Versandvorbereitung" (in Logistics) gesetzt werden. Dieser Status gilt für max. 48 Stunden und kann nur einmal pro Bestellung gesetzt werden
  • Die Bestellung kann ab Freigabe vom Händler in den Versand-Status gesetzt werden
    (Versand hat am gleichen Tag zu erfolgen. Idealerweise übermitteln Sie auch den Trackingcode bei Paketversand)
  • Hat eine Bestellung den Status "In Versandvorbereitung", kann der Kunde und der Kundenservice nicht stornieren.

Mehr dazu im Rakuten Academy-HilfeCenter.